Rinn erhält den Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis 2020

Klimaneutrale Recyclingsteine haben überzeugt. Bereits zum neunten Mal würdigt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit dem Preis rohstoffeffizientes Wirtschaften in Deutschland.

© BPA/Steffen Kugler
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier

Die diesjährigen Gewinner des Deutschen Rohstoffeffizienz-Preises stehen fest. Für seine Innovation aus hochwertigem Recycling-Granulat neue Betonsteine zu produzieren wurde Rinn jetzt erstmals in der Kategorie "Unternehmen" vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ausgezeichnet.

Mit dem Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis zeichnet das BMWi seit 2011 herausragende Beispiele im Bereich rohstoff- und materialeffizienter Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen sowie anwendungsorientierte Forschungsergebnisse aus. Die Nominierungen umfassen branchenübergreifend Technologien zum ressourcenschonenden Einsatz von Rohstoffen. 2020 liegt der Fokus auf Verfahren zum Weiterverwenden sowohl einfacher als auch komplexer Restmaterialien, die für die Aufbereitung und Herstellung neuer Produkte verwendet werden.

Die feierliche Preisverleihung musste dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie leider ausfallen. Rinn erhielt von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier ein persönliches Glückwunsch-Anschreiben mitsamt der Preistrophäe und der Urkunde. Ein Film berichtet in Kurzform über die einzelnen Gewinner und ihre innovativen Errungenschaften. Die Pressemitteilung vom BMWi enthält weitere Daten und Fakten zum Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis 2020.