Mit dem Klimastein
die Zukunft nachhaltig gestalten

Seit Jahrzehnten setzen wir bei Rinn alles daran, gute Steine herzustellen. Um neue Standards für Nachhaltigkeit in der Baubranche zu setzen, gingen wir in den letzten 10 Jahren gemeinsam mit unseren Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten als Pioniere ganz neue Wege des Wirtschaftens. Ein Meilenstein wurde erreicht, als unsere Pflastersteine mit Recyclinganteil in 2021 - als erste überhaupt - das Umweltsiegel 'Blauer Engel' erhielten. Seit dem tragen sie, mit immer größeren Anteilen, sichtbar zum ökologisch verträglicheren Bauen bei. Das ist Zukunftsfähigkeit, entstanden aus dem Denken in Generationen.

Zementfreier Klimastein von Rinn

Seit mehreren Jahren forscht das Rinn Entwicklungsteam an Rezepturen, die den Einsatz alternativer Bindemittel vorsehen, ohne dass der Beton seine Eigenschaften verliert. Denn das bislang im Beton verwendete Bindemittel Zement schlägt durch seinen energieintensiven Herstellungsprozess weltweit mit etwa 8% der menschlich verursachten CO2 Emissionen zu Buche.

Im Frühjahr 2022 gelang der Durchbruch.Im Frühjahr 2022 gelang der Durchbruch. Eine Rezeptur wurde ganz neu erdacht: Der im Kernbeton enthaltene Zement konnte vollständig durch mineralische Bindemittel ausgetauscht werden. Diese Bindemittel verursachen wenig bis kein CO2 und sind damit nahezu klimaneutral. Der neue Betonstein durchlief zahlreiche Tests der Technischen Universität Darmstadt. Sowohl in der Druckfestigkeit und der Spaltzugfestigkeit bestand der Stein mit Bravour. Die Widerstandsfähigkeit gegen Frost und Tausalz liegt sogar über der Norm und selbst die Haftzugfestigkeit zwischen Kernbeton und Vorsatzschicht wurde geprüft und als bestens bestätigt.

Hochwertige Gestaltungsqualität mit 90 % weniger Zement

ARD Plusminus


Tipp: In der August-Ausgabe des ARD-Wirtschaftsmagazins Plusminus wurde unser Engagement zum zementfreien Klimastein und unsere Nachhaltigkeitsstrategie beleuchtet.

Zum Beitrag in der ARD Mediathek

Aufbau & Klimaeffekt des Klimasteins

exemplarisch für einen Pflasterstein mit 8 cm Stärke

Infografik des neuen, zementfreien Klimasteins von Rinn.

Der Rinn Klimastein ist da!

Die Voraussetzungen sind jetzt gegeben: Im Ergebnis werden mit dem Kernbeton ohne Zement 70 - 80 % der CO2 Emissionen aus dessen Herstellung eingespart. Und damit hat der Stein den Namen KLIMASTEIN wahrlich verdient. Als erster Stein kommt er mit nur noch 10 % des ursprünglichen Zementbedarfs aus. Der neue Stein wird zunächst ausschließlich mit der bekannten Designschicht wie bisher gefertigt, also auch mit deren Zementanteil. Die Schicht ist ca. 1 cm dick, untrennbar mit dem 7 cm dicken Kernbeton verbunden und steht für eine perfekte, dauerhafte Optik. Wir forschen weiter, um in naher Zukunft gänzlich auf Zement verzichten zu können, jedoch ohne Kompromisse bei der Qualität.

Wie steht es mit dem Recycling?

Die neue Betonmischung nimmt Recyclinggranulat und Recycling Sand sehr gut auf und erlaubt deren Einsatz in der von Rinn entwickelten Weise. Die Tauglichkeit der RC-Bestandteile wird fortlaufend von der MFPA, der Bauhaus-Universität Weimar, den Regelanforderungen entsprechend geprüft.

Und nicht nur das: Der neue Betonstein steht nach seiner Nutzung – trotz anderer Zusammensetzung – für nachfolgende Fertigungen als Rezyklat uneingeschränkt zur Verfügung.

Recyclinggranulat eines Rinn Betonsteins

KlimaPlus ist das neue Normal

Der Klimastein wird in Kürze in verschiedenen Formen und Farben im Rinn Sortiment Einzug halten. Die Klimastein Produkte werden dabei die neue Bezeichnung 'KlimaPlus' im Namen tragen. Weitere Pflastersysteme, zusätzliche Farben und Produktsegmente sind im Laufe der nächsten Saisons geplant.

Möchten Sie unter den ersten Kunden sein? Dann achten Sie auf aktuelle Veröffentlichungen, folgen Sie uns in den sozialen Medien Instagram, facebook und LinkedIn oder nutzen Sie die Anmeldung zu unserem Newsletter, der sie auf dem aktuellen Stand halten wird.